Systemwechsel

FDP Biberist ist für Ressortsystem im Gemeinderat

Der Gemeinderat Biberist im Coronakrisen-Modus. (Archiv)

Nach einer facettenreichen Diskussion über das Ressortsystem, das am 17. September vor die Gemeindeversammlung gelangt, hat die Mitgliederversammlung klar beschlossen, die Vorlage zu unterstützen. Die FDP ist überzeugt, dass Biberist für den Systemwechsel bereit sei, schreibt die Lokalpartei in einer Mitteilung.

Die Gemeinde entwickle sich fortlaufend und wachse schnell, und damit würden auch die Anforderungen an die gewählten Gemeinderäte steigen. Mit dem Ressortsystem werde diese Verantwortung auf alle Schultern des Gemeinderats verteilt. Ressortleitung und Verwaltung würden verstärkt zusammenarbeiten, um die Gemeinde voranzubringen.

Stiefmütterlich behandelte Themen wie Umwelt, Energie, Alter und Gesundheit könnten aktiv bearbeitet und Weichen für die Zukunft gestellt werden. Dass das System funktioniere, würden die rund 90 Prozent der Schweizer Gemeinden beweisen, die bereits in Ressorts organisiert sind. Die FDP Biberist hofft, dass die Einwohnerinnen und Einwohner die Notwendigkeit Ressortsystem sehen und dem stark mobilisierenden, konservativen Nein-Komitee die Stirn bieten werden.

Mit einem Dreierticket in die Kantonsratswahl

Mit einem Dreierticket soll Biberists FDP wieder im Kantonsrat vertreten sein. Die Mitglieder haben einstimmig beschlossen, Manuela Misteli, Vizegemeindepräsidentin, Sabrina Weisskopf, Fraktionschefin, und Lukas Lohm, Präsident FDP Biberist, für die Kantonsratswahl zu nominieren. (mgt)

Artboard 1